Stunde 72

Stunde 72

Was wird geschehen, in der Stunde 72?

Vom 1. bis 3. Feb­ru­ar 2018, 72 Stun­den, während der Win­ter­w­erkschau der Bauhaus-Uni­ver­sität Weimar, wer­den vier wackere Gestal­ten mit ihrer spir­i­tus rec­trice FALKNER – sie: ein selb­st­ge­bran­ntes Kind der Per­for­mance – die Stadt Weimar einem Test unterziehen; mit anvisiert­er Lösung der Frage: Was geschieht in der Stunde 72?

Sper­ren Sie Augen und Ohren auf und begeg­nen Sie der Stadt mit wachem Kopf. Es dro­ht ein Pilzbe­fall? Wer­den wir in Quar­an­täne geschickt, auch wenn es sich um einen Glück­spilz han­delt? Das Hotel ‘Ele­phant’ ist ge-schlossen! Thomas Manns Kell­ner, das Fac­to­tum Mager, ist arbeit­s­los. Doch: Wird er als rast­los­er Geist, her­aus­geschält aus sein­er lit­er­arischen Vor­lage, das still­gelegte Hotel am Markt weit­er­hin auf­suchen? Unter ihm, in ihm oder um es herum heulen und seinen – eben nicht mehr – Gästen eine, nun­mehr unzu­ver­läs­sige Dar­bi­etung der „Lotte in Weimar“ liefern? Heilt die Zeit denn alle Wun­den? Oder reißt sie nur neue auf? Kann man dem Feuer­tod von Anna-Amalia Buchbestän­den würde­voll beikom­men mit gesproch­en­er Musik? Oder sollen wir dem oft­ma­li­gen Schw­er­mut in der Weimar­er Geschichte bess­er begeg­nen mit radikal-pos­i­tiv­en Stadtrundgän­gen?

Tun wir es und ziehen weit­er! Warum gibt es keine Uhr an der Herderkirche? Und warum ste­ht auf dem Carl-Alexan­der-Denkmal am Goethe­p­latz kein Carl-Alexan­der-Denkmal? Denk mal! Pff! Feiern wir darauf eben Lichtmess’ – wird ohne­hin höch­ste Zeit. Ach ja: Zeit! Ehe sie uns ver­rin­nt ver­lesen wir sie lieber in einem Labyrinth, das zeit­gle­ich Her­berge ist. Blät­tere weit­er und weise Dich ein! Wagen wir es, unserem Glück­spilz final auch ohne Schutzanzug zu begeg­nen, so denn er in ungewei­hter Kirche, der Noten­bank, in unheiliger Kom­mu­nion als ‘der Laib Pilz’ geteilt und verteilt wer­den wird, 72 Stun­den zu 72 Minuten zusam­men zur­ren? Und Fac­to­tum Mager zu einem Post-Fac­to­tum Predi­ger erwächst? Was dann? Mehr Licht??

Seht selb­st! Lebt selb­st.

Und hal­tet Auss­chau! Und werdet anteilig!! Wenn vier wackere Gestal­ten zur Stunde 72 – im späten Abend des 3. Feb­ru­ars, zur Steuben­straße in der Noten­bank – zu ein­er Lösung jen­er Frage kul­miniert sein wer­den: Was geschieht nach der Stunde 72?

https://www.facebook.com/events/376982186097758/

Medienkunst/Mediengestaltung

Lehrende: Michaela Falkn­er, Astrid Drech­sler, Nathalie Singer

Teil­nehmende: Sev­erin Schenkel, Robert Met­zn­er, Eva Walch, Tim Wiz­e­rok mit Unter­stützung von Friedrich Pit­telkow und Teil­nehmerIn­nen des Kurs­es “Ges­tus des Man­i­festieren­den”

kiosk.6, Sophien­s­tift­splatz 2

Noten­bank, Steuben­straße 15

Labyrinth Hos­tel Weimar, Goethe­p­latz 6

Carl-Alexan­dert-Denkmal Sock­el

Goethe­p­latz

Herder­platz

Platz der Demokratie

Hotel Ele­phant und Umge­bung

◬⊡⊙
TIMETABLE