Pulp Fiction

Pulp Fiction

Einen Formkör­p­er aus Papier­fasern “gießen” — das ist möglich im Faser­gussver­fahren, welch­es wir in diesem Fachkurs ergrün­det haben. Hier­bei wird eine durch­läs­sige Tauch­form in durch Wass­er aufgelöstes Alt­pa­pi­er — die Pulpe — getaucht und die Fasern per an der Form angeschlossen­em Nass­sauger ange­saugt, wobei sich eine gle­ich­mäßige Faser­schicht in der Form bildet.

Zel­lu­lose­basierte Faser­pro­duk­te, wie der Eierkar­ton eines ist, haben wir neu verortet, Anwen­dungs­felder und Nutzungsszenar­ios erdacht, um die Qual­itäten von Faser­formteilen her­auszustellen, wie beispiel­sweise geringes Gewicht, Per­for­manz, Stapel­barkeit, Schallre­duk­tion, for­mgegebene Sta­bil­ität und natür­lich die Recy­cling-fähigkeit.

So nun zeigen wir Pro­duk­te aus einem Werk­stoff, der jedem alltäglich ver­traut ist und in neuen Kon­tex­ten zu sinnhafter Aufmerk­samkeit gelangt.

Pro­dukt-Design

Lehrende: Susann Paduch

Teil­nehmende: Yelim Kim, Joshua Seck­erdieck, There­sa Voigt, Max­i­m­il­ian Schatz, Anja Zachau, Julian Bre­itschmid, Max Rud­er, Anton Worch, Alis­sa Arends, Philipp Enz­mann, Jus­tus Hil­fen­haus, Anne Groß, Juliane Schmidt, Hanne Vaernewyck, An-Sofie Rom­bouts, Alek­san­dr Aleev, Bar­bara Fis­ch­er, Maiel­la di Dona­to, Jana Aumüller, Flo­ri­an Hen­schel

Bauhau­sEins, Bauhausstraße 1, 1. OG

◬⊡⊙